How 2 Macmerize

Nach der doch relativ hohen Nachfrage nach einem Tutorial, wie man ein XP in einen Mac verwandelt bekommt, hab ich mich entschlossen hier ein kleines Tutorial zu verfassen.
Solche Tutorials sind zwar auch sonst wo im Internet zu finden, aber diese sind dann doch eher allgemein gehalten und außerdem geht es ja hierbei nicht nicht nur um MacOSX ‚Tiger‘.

Nun, worum soll es eigentlich gehen?

Es gibt, wie mich zum Beispiel, Leute, denen XP, sagen wir einfach mal, zu hässlich ist.
Ich hatte mich eigentlich die ganze Zeit mit dem Classic View von Win2000 zufrieden gegeben und hatte noch nicht einmal ein Hintergrundbild.
Dann fand ich etwas im Internet und machte mich an die Veränderung meines Desktops, da ich schon immer ein großer Fan des Mac-Designs war.

Mittlerweile, da ich einen Mac habe, weiß ich nur zu genau, dass das Design zwar ganz toll ist, aber allein die Handhabung und Möglichkeiten des Mac kann man eben nicht oder mehr schlecht als recht ‚emulieren‘.
Dennoch finde ich, dass das OS X Design eine gewaltige Faszination auslöst, daher läuft auch XP unter dem Design 😉

Das was ich fand, soll auch den Grundstock unseres GUI-Tunings sein.

Das Flyakite OSX 3.5

Das ist ein Transformations-Pack, ähnlich wie man es vom Vista-TP kennt, nur eben für Mac.
Es soll die Grundlage bilden, da es das Design, die Icons, den Screensaver, den Bootscreen, das Anmeldefenster, die Sounds und noch mehr verändert.

Alles ist im Installationsmenü einzeln an- und abwählbar, Flyakite erstellt auf Wunsch auch einen Wiederherstellungspunkt, was bei Verwendung einer solchen Software immer von Vorteil ist.

Ich persönlich habe bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht, aber ich hab einmal davon gelesen, dass sich das Kit nicht mehr richtig entfernen ließ.

Das Entfernen ist grundsätzlich einfach durch De-Installation durchzuführen.
Nach einem Neustart erstrahlt dann XP im Design von Mac OSX ‚Tiger‘ und wem das reicht der dürfte damit schon recht zufrieden sein.
Doch einige Sachen eines Mac fehlen immer noch, um die wollen wir uns jetzt kümmern.

 

Die Dockleiste

Die Dockleiste des Mac ist eigentlich nichts weiter als eine überdimensionale Schnellstartleiste, die sich am unteren Bildrand befindet und cool aussieht 😉
Es gibt diverse Möglichkeiten, diese zu bekommen, unter anderen

~ RK Launcher

~ RocketDock (welches ich persönlich am besten finde, aber über Geschmack lässt sich Gott sei Dank nicht streiten *fg)

~ ObjectDock

Dazu lädt man sich den entsprechenden Skin herunter, um für den ‚Tiger‘ gerüstet zu sein.

Nun kann man sich entsprechende Icons hier oder hier runterladen, um seine Dockleiste zu personalisieren.
Nun erstrahlt der Desktop noch mehr im Glanz des Mac OSX.

Doch fehlt nun ein weiteres Feature des Mac, dem wir uns nun annehmen wollen.

 

Die Finderbar

Auch hier gibt es diverse Möglichkeiten. 2 davon sind Software gebunden, wobei sich eine auf Shareware bezieht, welche für unser Freeware-Unternehmen nicht eignet, eine andere ist mit den Boardmitteln von Windows zu erreichen hat aber anderweitige Nachteile, doch dazu später mehr.

Die Softwaremethoden sind einmal Objectbar.

Dieses Programm ist Shareware und erlaubt es, die Startleiste von XP zu verändern und den persönlichen Wünschen anzupassen. Da aber in der ‚öffentlichen‘ Version das Setzen von Skins nicht möglich ist, scheidet dieses aus, es sei denn, man ist bereit, für diese Software Geld auszugeben.

Die zweite Möglichkeit wäre die sogenannte FinderBar.

Diese ist zwar nicht in dem Maße umfangreich zu personalisieren, jedoch ist es eigentlich ausreichend. Beim Download liegt eine ReadMe-Datei bei, die erklärt, wie man die FinderBar einrichtet und auf seine Bedürfnisse anpasst.
Des Weiteren ist sie nicht ‚Styleabhängig‘, worauf ich später noch genauer eingehen werde.

Der Nachteil ist, dass die Anwendungen standardmäßig nicht mehr in der Taskleiste angezeigt werden, aber dass ist individuell einstellbar.

Ein weiterer Nachteil ist, dass man bei Nutzung dieses Programms nicht mehr ‚richtig‘ auf das Windowseigene Startmenü zugreifen kann. Wer dieses also häufig oder in extenso nutzt, sollte sich das Installieren sparen, er wird mit diesem Programm keine Freude haben.

Die Dritte Möglichkeit, mit Boardmitteln eine Finderbar zu bekommen läuft folgendermaßen ab.
Man richtet sich irgendwo einen Ordner ein, indem man Verknüpfungen mit Programmen anlegt.
Nachdem man den Order gemacht hat, einfach einen Rechtsklick in das Ordnerfenster und dann Neu->Neu Verknüpfung.

Anschliessend sucht man sich das Programm oder den Ordner heraus, den man mit der Verknüpfung starten möchte und verteilt dann dieser Verknüpfung einen Namen, eben Finder, Edit, View, usw. und legt diese dann an.

Anschließend braucht man noch ein transparentes Icon, das man der Verknüpfung zuweisen kann.

Dazu Rechtsklick-> Eigenschaften-> Anderes Symbol und dann das transparente Icon suchen und zuweisen.

Wenn man dann alle Verknüpfungen angelegt hat Rechtsklickt man auf die Taskleiste und Symbolleisten-> Neue Symbolleiste.

Im aufgehenden Dialog sucht man dann den eingerichteten Ordner und bestätigt die Eingabe. Bei einer nicht fixierten Startleiste kann man diese neue Symbolleiste nun so verschieben, dass sie sich direkt neben dem Startbutton befindet.

Damit erscheint der Desktop nun in einer verblüffend ähnlichen Oberfläche zu Mac ‚Tiger‘ natürlich gibt es noch mehr Individualisierungen, auf die gehe ich aber noch getrennt ein. Diese Maßnahmen sind relativ sicher, ich persönlich komme mit diesen Veränderungen gut zurecht und sie erfordern keine massive Kenntnis von XP und seiner Konfiguration und sollte gerade für Anfänger ausreichend und zufriedenstellend sein.

Wer aber nun gerne experimentiert, kann seinen Desktop noch viel weiter anpassen und am Ende des Artikels gebe ich noch ein paar Links zum besten, die sich für ebensolche Damen und Herren als wahre Fundgrube erweisen dürften.

Aber weiter im Text… mein Desktop ist dem neuen Betriebssytem von Mac nachempfunden Mac OSX Leopard.

Und nun folgend geb‘ ich noch ein paar Tips und Kniffe, wie man das zuvor eingerichtete XP in einen nahezu korrekten Leopard-Klon verwandelt.

Dazu müssen wir noch ein wenig konfigurieren und ändern, aber das ist schnell erledigt, wenn man weiß, wo sich alles findet. Und dafür habt ihr ja das kleine Fesralein.

Aaalso… Leopard.

Vorgehensweise is klar: Flyakite, Dockbar und FinderBar draufschmeissen.

Dann kommt die Änderung.
Das erste was sich ändert ist der Visual Style von Windows XP, also das Erscheinungsbild der Taskleiste, der Fenster usw.

Das Beste, das ich bisher gefunden habe findet ihr hier.

Doch da Geschmäcker, wie eingangs erwähnt verschieden sind, hab ich noch ein paar andere gefunden, die nicht nur ihren Zweck erfüllen, sondern nebenbei auch gut aussehen. Das wäre dann Leopard 3.0 oder Neon.

Kommen wir nun zur Dockleiste.

Auch diese sieht in Leopard ein wenig anders aus. Zudem haben die Icons dort einen hübschen Spiegeleffekt.
Den Skin für das Dock kann man sich hier herunterladen.
Für die Icons gibt es diverse Ressourcen, wie hier, hier oder hier.

Dann wäre da noch die Finderbar.

Diese lässt sich au jeden Skin einstimmen.

Dazu muss man sie auf ‚Englisch‘ stehen haben. Führt man dann auf die Bar einen Rechtsklick aus, kann man an zweiter Stelle den Menüpunkt ‚SkinIt!‘ lesen. Wenn man diesen klickt, nimmt die FinderBar den aktuellen Style an. Man sollte nur darauf achten, dass man die Taskleiste nicht durchsichtig gemacht hat.

Danach sind wir fertig, und XP erscheint wie MacOSX Leopard.

Einzig das Hintergrundbild ist noch nicht das von Leopard, die Frage ist nun, ob man das möchte oder nicht. Ich persönlich mag es eigentlich ganz gut, von daher hab ich es genommen, wer es nicht mag, lässt es weg und tauscht es gegen ein eigenes aus.
Wer es haben möchte, findet es hier.

Damit wären wir auch schon so ziemlich am Ende.

Zu guter Letzt noch ein Hinweis an unsere lieben Vista-Nutzer:
Ich kann keinerlei Aussagen treffen, inwieweit die FinderBar unter Vista funktioniert. Die Dockleiste läuft und ist selbstverständlich Skinbar.

Flyakite OSX Funktioniert nicht, da es für XP gemacht wurde. Aber auch für Vista-Nutzer gibt es hübsche Mac-Styles. Zwei davon kann man sich hier, oder hier ansehen und downloaden.

Für alle anderen, oder auch fortgeschrittene Nutzer kann ich nur die folgenden Seiten empfehlen:

DeviantArt
Mac Emulation Resources

Ich möchte noch einmal klarstellen, das die hier von mir beschriebenen Maßnahmen unter Umständen den Rechner auf dem sie durchgeführt werden, schädigen können. Ich übernehme hierfür keinerlei Haftung, sämtliche Änderungen erfolgen durch den jeweiligen Nutzer auf eigene Gefahr. Sämtliche von mir geposteten Links haben zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Threads den beschriebenen Inhalt. Ich bin in keinster Weise für den Inhalt der verlinkten Webseiten verantwortlich.

Falls weitere Fragen sind, oder massiver Klärungsbedarf besteht einfach hier posten, oder mir eine PN schicken.
In diesem Sinne…

~Fesra

Ergänzung:
Sodele hier dann auch nochmal en Firefox 2 Skin für Leopard, ich hoffe das is euch recht 😉
Spectrum

Ergänzung 2:
Für die Leopard-/Designliebhaber… Ich hab ein Docklet für den Dock gefunden, der die Stacks aus Leopard emuliert… gefällt mir persönlich richtig gut und sieht weitaus originaler aus, als Kkmenu.

Mittlerweile ist es auch richtig gut zu benutzen, dementsprechend möchte ich euch das nicht vorenthalten 😉

Es nennt sich Stack Docklet. Viel Freude damit 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: