Archiv für Januar, 2009

Windows 7: Open Beta zum Download freigegeben

Posted in Neuigkeiten, Technik, Computer und Foren, Windows with tags , , , on Samstag, 10. Januar 2009 by Fesra

Die offene Beta von Windows 7 steht mittlerweile wieder zum Download bereit, nachdem der Ansturm zeitweise die Microsoft-Server gesprengt hatte.

Jeder der möchte kann sich eine bis August 2009 lauffähige Version von Windows 7 herunterladen und ausgiebig testen.

Allerdings sind die Downloadzahlen auf 2,5 Millionen Leute beschränkt. Will heißen, dass nach 2,5 Millionen Downloads niemand mehr an der Beta teilnehmen kann. Noch ist diese Grenze nicht erreicht und man kann versuchen noch eine Version zu bekommen.

Gedownloadet wird die Ultimate-Version von Windows 7 in verschiedenen Sprachen, entweder als 32 oder 64-bit System. Die Downloadgröße liegt bei 2,41 GB, das System benötigt ca 10,5 GB Festplattenplatz.

 

Ich bin bei 28%… 😉

Letztens gesehen: Alone in the Dark

Posted in Letztens gesehen, Multimediales with tags , , , , on Dienstag, 6. Januar 2009 by Fesra

Kennt ihr das? Ihr kennt ein Spiel und dessen Fortsetzungen und hört, dass ein Film rauskommt… Ähnlich wie bei Max Payne 😉

Aber dann lest ihr, dass der Regisseur Uwe Boll ist. Wem jetzt ein Schauer durchs Rückenmark kriecht, der kennt den ein oder anderen Film von dem feinen Herrn Boll.

Diese Machwerke sid so unbeliebt und meines Erachtens grottenschlecht gemacht, dass es sogar eine Petition gibt, ihn vom weiteren regissieren (oder so 😉 ) abzuhalten.

Für das arme Alone in The Dark ist es allerdings zu spät. Dabei ist die Besetzung mit Christian Slater, Stephen Dorff und Tara Reid gar nicht mal soo schlecht.

Allerdings die schauspielerischen Leitungen… Wobei Stephen Dorff meiner Meinung nach noch die beste Leistung erbringt und seine Kollegen (sofern das nötig war) an die Wand spielt.

Der Film orientiert sich grob an den Ereignisse des Spiels, bricht aber im Verlauf damit und geht eigene Wege. Der Plot über „Dunkle Wesen“ die im Dunkeln lauern und darauf warten, an die Oberfläche zu kommen ist ein wenig ausgenudelt und beileibe nicht mal annähernd so spannend und dramatisch inszeniert. Kenner der Spiele werden sich fast mehr in Schmerzen ob der schlechten Umsetzung winden, als vor Angst über das Gezeigte zittern.

Diesen Film hätte ich mir getrost sparen können anzuschauen, aber wenigstens möchte ich den Rest, der mit dem Gedanken gespielt hat, sich den Film mal anzuschauen, warnen:

Er ist einfach nur grottenschlecht!